Teilnehmer Stimmen zum SK-Prinzip

Liebe Frau Wittig,

ich hatte vor kurzem Gelegenheit, die Methode mit einer Projektgruppe (25 Personen) auszuprobieren.. und es hat gut funktioniert!

Das Ziel war, den Konsens der Gruppe zu 10 formulierten Visionen zu erheben und visualisieren. Ich habe die Kartenabfrage (mit Fächer) gewählt und mit Hilfe der Ko-Moderatorin in  einer  vorbereiteten Excel Tabelle eingetragen. Die Tabelle hat automatisch die Summe gezeigt, Widerstand 8, 9 , 10, wurden automatisch farblich gekennzeichnet.  Am Ende wurden die Themen mit geringem Widerstand sofort verabschiedet; die anderen wurden nach und nach besprochen, wobei die Personen, die großen Widerstand geäußert hatten, diesen auch begründen konnten. In einigen Fällen hat dies sogar zu einer von allen getragenen Textänderung geführt. Und das alles (samt Kurzpräsentation der 10 Themen) in 2,5 Stunden!

Ich möchte hiermit Ihnen herzlich dafür danken, dass Sie im Stande waren, mir in nur einem Tag das systemische Konsensieren so zu präsentieren, dass ich es auch erfolgreich anwenden konnte.

M. Cattoi

 

Sehr geehrte Frau Wittig,

Ich habe die Methode wieder angewendet …und mit Erfolg!

Habe Entscheidungsprozesse in größeren Unternehmen begleitet, sowie in kleinen Gruppen. Die Methode hat  geholfen, die Komplexität gewisser Aufgaben zu reduzieren und auf das Wesentliche zu fokussieren. Das tolle dieser Methode bleibt für mich die Möglichkeit, die Qualität und die Begründung des Widerstandes zu erkunden. Keine andere, auch für größere Gruppen strukturierte Entscheidungsmethode hat mir bisher in der Moderation und Beratung so weitergeholfen.

Denke immer mit Dankbarkeit an diesen intensiven Tag mit Ihnen.

M. Cattoi

 

Hallo Frau Wittig,

ja, die SK-Methode lebt noch. Einfache Anwendungen finden immer mal wieder statt. Einfaches Konsensieren als Konfliktlösung ist in meiner Verwaltung angekommen. Es freut mich dann immer, wenn sie von einer hohen Zufriedenheit der Beteiligten reden.

U. Kimpel

 

Hallo Frau Wittig,
ich habe gleich am Mittwoch in der Teamsitzung die Methode ausprobiert. Ich habe es bei zwei Entscheidungen gemacht und es hat gut geklappt!!!.

E. Hofmann-Geyer